Archiv für das Jahr 2011

Martin Mayer und Quirin Empl – Perspektivische Experimente

Mit der Perspektive ist es so eine Sache. Der Begriff ist dehnbar und nur unzulänglich definiert. Er dient zur unterschiedlichen Einordnung von Weltansichten, wird oft und gerne bei komplexen Diskursen zitiert und letztendlich macht er auch vor der Geometrie nicht Halt. Das wusste schon Roger Penrose, ein englischer Mathematiker, der bereits 1958 die „Unendliche Treppe“ entdeckte. Nur zwei Jahre später bediente sich der niederländische Maler Maurits Cornelis Escher dieser Technik. Ausgehend vom sogenannten Penrose-Dreieck entwickelte er immer neue Ideen, Verzerrungen, Metamorphosen und Möbiusbänder, die er nicht nur als Gemälde, sondern vor allem in Zeichnungen, Holzschnitten, Holzstichen und Lithografien darstellte. Escher war auf die Möglichkeiten seiner Zeit limitiert. Digitale Medien waren noch nicht erfunden, geschweige denn für den kulturellen Einsatz gedacht. Weiterlesen »

Schatz, ich geh dann mal die Einkäufe erlegen

Ein Film des deutschen Videokünstlers Christian Jankowski darf bei dem Kurzfilmabend von Ahmet Ögüt natürlich nicht fehlen. Sein Werk „The Hunt“ hat im Internet schon für viele Lacher gesorgt. Darin sieht man den Künstler in aller Ruhe mit Pfeil und Bogen seine Einkäufe erledigen. Warum Ögüt, der vierte Künstler der Ausstellungsreihe Ricochet, den Film für die Kurzfilmschau im Werkstattkino ausgewählt hat, erfahren wir am Sonntag, den 16. Januar vor Ort im Zündfunk-Gespräch mit Roderich Fabian. Weiterlesen »