Archiv für die Kategorie ‘#CrisKochMVS’

Finissage Cris Koch 343 m/s & Konzert Sonic Stuck

Zum Abschluss der Ausstellung findet am Sonntag, 14.3. um 19 Uhr das Konzert der vier Bands statt, die an dem Workshop teilgenommen haben. Die Ausstellung »Cris Koch. 343 m/s« ist geöffnet. Nach dem Konzert der vier Nachwuchbands im Foyer wird Cris Koch auf seiner Bühne, der Installation „The Society of Noise“, ein Set spielen.

Weiterlesen »

RICOCHET gedruckt

Der „Querschläger“ (franz.: ricochet) ist schon längst  ein Volltreffer. Von heute an kann man den vergänglichen Moment der Ausstellung auf Papier verewigt mit nach Hause nehmen: Die Villa Stuck präsentiert den Katalog zur ersten Ausstellung der Reihe Ricochet  – dazu gibt es ein Gespräch mit dem Künstler Cris Koch.

Weiterlesen »

„Wennst denkst, is eh zu spät.“

Cris Koch legt Spuren. Er macht den Betrachter seiner Bilder zum Detektiv in der Verweishölle. Im Interview gibt er ein paar Hinweise, ein paar Tipps, wie jeder für sich das Rätsel lösen kann: Cris Koch über Gerd Müller, seine Arbeitsweise, das Ende der Geschichte und ein drittes Bein.

Weiterlesen »

Wer ist Cthulhu? – Ein Steckbrief

Das ekelige Tentakel-Wesen aus dem Weltall hat in der Popkultur viel Einfluss gezeigt. Auch Cris Koch zitiert die Gestalt des extraterristrischen Monsters in seinen Werken. Aber wer ist dieses Schlabber-Wesen eigentlich genau? Wo ist es geboren und welche Hobbys hat es? Hier ein Steckbrief – vorab aus dem Katalog zur Ausstellung.
Weiterlesen »

Cris Koch empfiehlt: seinen Professor


Cris Koch hat an der Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg bei Jochen Flinzer studiert. Heute sind die beiden gute Freunde. Folgerichtig empfiehlt uns Cris Koch eine Vernissage: Kunst am Bauzaun mit Jochen Flinzer am Freitag, 12. Februar. Weiterlesen »

Und täglich grüßt die „altehrwürdige“ Künstlervilla

Und wieder ist sie in den Berichten zumeist „altehrwürdig“. Das klingt so ein bisschen senil. Vornehm aber auch etwas gestrig. Dabei ist es ja nicht das erste Mal, dass das Museum Villa Stuck partytauglicher, provokanter oder schlicht populärer Kultur ihre Tore an der Prinzregentenstraße öffnet. In den vergangenen Jahren zeigte etwa die Ausstellung „Under one Groove“ Rap-Kultur aus den Bronx. Dann gab es ein Skandal-Plakat mit junger, nackter Haut zu Herlinde Koelbls Schau „Haare“. Und die Markenwelt-Installationen des Konzept-Künstlers Brian Jungen thematisierte Rituale der Jugend. Das Deutschlandradio staunt in seinem Bericht über Cris Koch trotzdem wieder über das, was die Jugendstilvilla dort mit sich machen lässt – und dann kommt es wieder, das Wort vom “altehrwürdigen“ Kunstpalast.

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Foto: Cris Koch guckt skeptisch. Dabei hat er allen Grund zur Freude (by Sebastian Gabriel)

Bilder einer Ausstellung: Das Video zur Vernissage

Auf dem Youtube-Kanal „Medienrabauke“ wurde ein Video über die Ausstellungseröffnung mit Musik von Bambi Davidson hochgeladen, in das wir uns sofort verliebt haben. Dicken Dank an den Jürgen Heinik.

Lieder einer Ausstellung – DJ Barbara Streidls Playlist der Vernissage

Musik ist für das Wirken von Cris Koch genauso wichtig wie Farbe und Klebstoff. Auf der Vernissage hat Zündfunk-Redakteurin Barbara Streidl aufgelegt. Auf vielfachen Wunsch: Die DJ-Playlist zum Nachhören, Nachlesen und Angucken. Weiterlesen »

Bier statt Prosecco – die Villa taugt als Underground-Club

Nach Prosecco wurde selten gefragt auf der Vernissage zu Cris Koch 343 m/s. Eine junge Szene entdeckte am Freitag den Kunsttempel an der Prinzregentenstraße für sich. Und lernte, dass man nicht nur im Haus der Kunst und in den Kammerspielen ausgezeichnet Partys feiern kann. Weiterlesen »

Casting für Cris

Starthilfe für Selbstdarsteller: Vier Münchner Bands können sich in Sachen Optik, Show und Promotion beraten lassen. Voraussetzungen: Sie müssen gut und jung sein. Bewerbung für den Wettbewerb noch bis 31.1. bei Kuratorin Anne Marr. Weiterlesen »