Gunter hätt´s gefallen

Mit einem Aufgalopp der Münchner Design- und Medienszene hat die Villa Stuck die Vollendung von Martin Fengels Kunstprojekt “Wachs” gefeiert. Bis 2 Uhr nachts wurde auf dem frisch polierten Tanzboden zu den Beats von Gomma-DJs und Bands getanzt.

Gomma-DJs, zwei Live-Bands, Visuals, Abendöffnung der Sammlung Gunter Sachs – und das alles auch noch kostenlos. Wegen des großen Andrangs musste Direktor Michael Buhrs die Tore der Jugendstil-Villa zeitweise schließen.

Gaffaband ist unverzichtbar, wenn es darum geht, einen Kunstpalast für eine Nacht in einen Tanzpalast zu verwandeln.

Gute Musik im Gepäck von Gomma: Soundcheck mit den berlin-schwedischen Newcomern Hotline.

Gomma-Gründer Matthias Modica (links), bei seiner Mailänder Entdeckung Esperanza, für die Martin Fengel bereits psychodellische Musikvideos produziert hat.

Hotline: Agnes Lindström mit ihrem Kollegen Jack Tennis.

Gunter Sachs hätte sich hier wohl gefühlt:  Im Publikum drängelten sich Medienmenschen, Models und Modemacher. Filme und Fotos von Martin Fengel, Thomas Kartsolis und Mirko Borsche bildeten den farbenprächtige Hintergrund in den Visuals von VJ Michael Titze.

Esperanza begeisterten das Publikum mit hypnotisierenden und treibendem Elektro-Jazz.

Bis 2 Uhr nachts wurde gefiepst, gedreht und gezwirbelt – was die Boxen hergaben.

Alle Bilder und Texte zum Projekt “Wachs” sind hier nachzulesen.

Wer nicht dabei war, kann hier im Video etwas von der Stimmung des Abends nacherleben – und sich auf die nächste Party freuen!

Fotos und Video: Viviana D’Angelo
Soundtrack zum Video: Esperanza – Sirena (feat. Banjo or Freakout)

Tags: , , , , , , , , ,

Hinterlasse eine Antwort

*