Archiv für die Kategorie ‘Hito Steyerl’

„Wie die Fiktion neue Realität generiert“

Alles fertig. Ricochet #3 in der Villa Stuck kann beginnen. Kurz vor der Eröffnung am Mittwoch konnten wir noch mit Hito Steyerl über ihre Arbeit reden, über Fakten und Fiktion, Copy und Paste, den Wunsch nach einem anderen Leben, warum Franz von Stuck das Copyright verletzte – und wie ihr Urgroßvater als Roter Matrose möglicherweise die Villa stürmte. Weiterlesen »

Raum für Hito Steyerl

Ein leerer Raum. Ein Raum voller Möglichkeiten. Bis vor wenigen Tagen hingen hier noch die Fotographien von Samantha Dietmar. Ricoquet #2 ist zu Ende.

Doch Ricochet #3 lässt nicht mehr lange auf sich warten. Weiterlesen »

Ricochet – die Reihe „interveniert, prallt auf, hinterlässt Spuren“

Die Reihe »Ricochet« präsentiert in der ehemaligen Künstlervilla des Malerfürsten Franz von Stuck (1863–1928) Künstlerinnen und Künstler der Gegenwart, die sich mit Diskursen unserer Zeit sowie aktuellen politischen oder gesellschaftlichen Problematiken auseinandersetzen und diese durch ästhetische Transformation einer Neubetrachtung öffnen. Weiterlesen »

Ricochet #3 – Hito Steyerl zeigt ihre erste Ausstellung in München

Das Museum Villa Stuck präsentiert im Rahmen der Ausstellungsreihe „Ricochet“ von 22. Juli bis 26. September 2010 die erste Münchner Einzelausstellung von Hito Steyerl. Kurator ist Michael Buhrs, Direktor der Villa Stuck. Weiterlesen »