Archiv für die Kategorie ‘Menschen im Museum’

Menschen im Museum – Nina, Lisa, Antonia, Jessica, Juliana, Anna

MIM1-Karolina Jakovljevic

V.l.: Nina, 21, Studentin; Lisa, 24, im Einzelhandel tätig; Antonia, 21, Studentin; Jessica, 20, im Einzelhandel tätig; Juliana, 23, Studentin; Anna, 21, Studentin

 

Liebstes Stück in der Ausstellung?

Nina: Am besten gefallen hat mir die Wand mit den Covern der Vogue. Einfach cool, die Entwicklung zu sehen und wie unterschiedlich die früher aussahen mit den Gesichtern.
Lisa: Ich mochte am liebsten das Kleid im 1. Stock. Schulterfrei, steifer Rock, recht ausgestellt. Es sieht aus wie eine leckere Torte.
Antonia: An der Glasscheibe und an den Türen diese Gold-Tapes, die zusammengeklebt waren.
Jessica: Was ich ganz cool finde, ist die Anordnung der Bilder, mit den Texten. Das finde ich sehr eindrucksvoll. Auch die Kombination der Farben: Schwarz-weiß und bunt, das finde ich ganz cool.
Juliana: Auch das Teil hier hinten mit den Plastikflaschen (Raum für Nachhaltigkeit und Mode). Und die Punkte, die hier an der Wand beschrieben sind. Die die Problematik ganz gut widerspiegeln.
Anna: Die Puppe mit dem Plastikrock. Denn das ist ein Thema, das zur Zeit sehr aktuell ist und wie hier schon steht „Act now“ – ein Aufruf quasi.

 

Liebstes Kleidungsstück/Lieblingsstück an mir heute Abend:

Nina: Wahrscheinlich mein Kleid, weil ich so luftige Kleider ganz gerne mag. Es ist bequem.
Lisa:
Mein Oberteil. Weil ich total froh bin, dass ich jetzt Samt wieder anziehen kann in der Jahreszeit.
Antonia:
Meine schwarze Jeans, weil die geht immer.
Jessica: Meine Lederjacke. Weil Lederjacke immer geht und immer passt. Und einfach ein Basic ist, das immer geht.
Juliana: Das liebste Teil an mir ist mein Pullover. Camel-farben mit schönen Details drinnen und kuschelig.
Anna: Mein Lieblingsteil ist mein Flanellhemd heute. Schön warm, schön für den Herbst. Kann man einfach schnell drüberschmeißen.

 

 

Menschen im Museum – Brigitte

Brigitte, Geschäftsführerin

Darum bin ich auf dem Sommerfest: …um Kunst und Musik zu genießen.

Das habe ich bisher entdeckt: …dass die Verbindung wunderbar gelungen ist.

Menschen im Museum – Georg A. Hermann

Georg A. Hermann, 73 Jahre, Architekt & Kunstfotograf

Darum bin ich auf dem Sommerfest: …weil das Ambiente hier schön ist. Der Garten ist jetzt natürlich ein bisschen zugestellt durch Essens- und Getränkeausgabe, aber ansonsten ist das ein schönes Ambiente hier und da kommt man glaube ich gerne hin.

Das habe ich bisher entdeckt: …ich habe nichts entdeckt, weil ich mich hier direkt zu meinen Freunden begebe.

Menschen im Museum – Christiane, Sybille & Konstanze

Christiane, 30 Jahre, Wirtschaftspsychologin & Sybille, 32 Jahre, Psychiaterin & Konstanze, 33 Jahre, Psychiaterin

Darum bin ich auf dem Sommerfest: … Meine Schwester hat mich darauf aufmerksam gemacht. (Christiane)
   … um auf Konstanze und Christiane zu treffen. (Sybille)
   … weil es ein schöner Anlass ist, auch mal umsonst am Wochenende zu späterer Stunde Kunst zu genießen, was uns sonst, aufgrund der Öffnungszeiten, häufig nicht möglich ist. (Konstanze)

Das habe ich bisher entdeckt: … wie schön immer wieder aufs Neue die Villa Stuck ist. (Konstanze)

Menschen in Museum – Andrea & Monika

Andrea, 53 Jahre, Ärztin & Monika, 53 Jahre, Medizinisch-technische Assistentin

Darum sind wir auf dem Sommerfest: …weil wir spontan Lust hatten, raus zu gehen und wir einfach schauen wollten, was die Villa Stuck zu bieten hat. (Monika) …und weil ich die Villa Stuck noch nicht besucht habe und neugierig war. (Andrea)

Das habe ich bisher entdeckt: …Wir sind ja gerade erst gekommen: Entdeckt haben wir interessante Bilder aus der DDR und im Gegensatz dazu im Nebenraum Bilder aus Amerika. Und die Sachen aus der Wiener Zeit. (Monika)

Geschichte interessiert mich, von daher hat mich der Part, in dem wir jetzt sind – mit der DDR-Kunst – etwas überrascht. Ich werde jetzt aber weiter hier durch gehen, weil wir den Rundgang sozusagen von hinten begonnen haben. (Andrea)

Menschen im Museum – Florian

Florian, 28 Jahre, Master Germanistische Linguistik

Darum bin ich auf dem Sommerfest: …weil meine Freundin heute morgen diese Idee hatte.

Das habe ich heute entdeckt: …bisher tatsächlich noch nichts, weil wir gerade kommen und hier so viel los ist. Ich freue mich aber auf die Lesung der russischen Märchen.

Menschen im Museum – Elene & Marc

Elene Pohl, 35 Jahre, Übersetzerin in Elternzeit & Ehemann Marc

Darum bin ich auf dem Sommerfest: …Wir freuen uns, dass wir heute mal zu zweit raus dürfen – also ich mit meinem Mann – weil eine Tante auf die Kinder aufpasst. Das machen wir nicht oft. Das Haus haben wir uns von außen immer wieder angeschaut und gesagt „da sollten wir doch auch mal rein“. Allgemein sind wir an Kunst und allem, was damit verbunden ist, interessiert. Seit wir vor etwa fünf Jahren nach München gezogen sind, wollten wir uns die ganze Zeit schon die Villa Stuck anschauen. Heute war nun die beste Gelegenheit dazu. (Elene)

Das habe ich heute bisher entdeckt: …Ganz viel. Allerdings braucht man auch ein bisschen Zeit, um sich ein Gesamtbild davon zu machen. Zum einen haben wir sehr viel über Koloman Moser in Erfahrung gebracht, dann auch ein bisschen was zur innerdeutschen Zeitgeschichte und jetzt – zum baldigen krönenden Abschluss – auch nochmal die Räumlichkeiten von Franz von Stuck gesehen. Wir kommen auf jeden Fall wieder, weil das in der Kürze der Zeit für uns heute noch nicht in dem Umfang ausreicht, dass man sich ein komplettes Bild davon macht. Aber der erste Eindruck ist natürlich imposant und es hat sich auf jeden Fall gelohnt, den Weg aufzunehmen. (Marc)

Menschen im Museum – Mathias

Mathias, 47 Jahre, Landschaftsarchitekt

Darum bin ich auf dem Sommerfest: .. .weil ich das erste Mal da war und es sehr, sehr schön war und ich Abonnent beim Münchener Kammer Orchester bin.

Das habe ich bisher entdeckt: … die Tolstoi-Märchen gerade oben und die DDR-Ausstellung. Die Fotos fand ich ganz beeindruckend.

Menschen im Museum – Rüdiger

Rüdiger, 50 Jahre, Berufsmusiker

Darum bin ich auf dem Sommerfest: … Ich bin am Sommerfest der Villa Stuck, weil ich das Konzept des Sommerfestes selber mitgeschrieben habe und weil ich hier mitwirke als Musiker.

Das habe ich heute entdeckt: … das was ich auch vor zwei Jahren hier schon entdeckt hatte: Nämlich die ideale Verbindung von den Möglichkeiten Musik der Zeit mit den Räumen hier zu finden. Das heißt, Musik der Zeit um 1920 zu verbinden mit der Ästhetik der Kunst und den Räumen.

Menschen im Museum – Dominik hat gesucht und gefunden

Dominik, 21, Schüler (Foto: Sebastian Gabriel)

Gesucht: Ich bin gekommen, um die schöne Abendstimmung zu genießen.
Gefunden: Ich habe die Erkenntnis gewonnen, dass Latein sehr wichtig ist.

Haben Sie auch etwas gesucht – und gefunden?
Twittern Sie Ihr Selfie unter dem Hashtag #villafund mit den zwei Antworten auf unsere Fragen.
Was haben Sie gesucht?
Was haben Sie gefunden?

Mehr Besucher, die wir in der Villa Stuck mit der Kamera und unseren Fragen überrascht haben, finden Sie hier: Menschen im Museum