Das Manifest der Manifeste

Am 14. und 15. Februar feierte das Museum Villa Stuck die Vernissage einer besonderen Ausstellung. In Kooperation mit der Sammlung Goetz eröffnete die Villa Stuck die monumentale Filminstallation „Manifesto“ von Julian Rosefeldt. Sowohl am Tag der Preview, zu dem der Förderverein der Villa Stuck, die PIN-Freunde und weitere Gäste geladen waren, als auch am eigentlichen Eröffnungsabend, war das Interesse der zahlreichen Besucher riesig. Die schönsten Eindrücke des Abends haben wir festgehalten: ..mehr

Nipplegate auf der Villa Stuck-Facebookseite

Nach der Bundeskunsthalle Bonn im Jahr 2015 und dem Pariser Museum Jeu de Paume (2013) hat Facebook die Seite der Villa Stuck kurz vor Weihnachten lahm gelegt. Der Grund: Die nackte Brust von Franz Stucks Salome, gedruckt auf einem Katalog. ..mehr

Street Philosophy in der Villa Stuck – Was war das für 1 Workshop?

Das Vermittlungsprogramm in der Villa Stuck ist vielfältig. Speziell für die Kleinen gibt es das FRÄNZCHEN-Programm im JUGENDzimmer und als „Team Stuck“ erklären junge „Immobilienmakler“ den BesuchernInnen, warum die Villa Stuck so ein besonderer Ort ist. Aber wie sieht es eigentlich mit der Erwachsenenbildung aus? ..mehr

Entmenschlichung. Was heißt »Mensch sein« im digitalen Zeitalter?

Wie immer am ersten Freitag des Monats heißt es auch am 2. Dezember wieder FRIDAY LATE. Ab 18 Uhr kann man in der Villa Stuck den Zauber im Museum bei Nacht genießen. Allerdings ist dieser Freitag besonders. Der Grund: ab 19:30 Uhr findet die Street Philosophy Dialogführung durch die Ausstellung „Bit Rot“ von Douglas Coupland und ein anschließender Workshop im JUGENDzimmer statt. ..mehr

Jan Toorop – der Meister-Symbolist

Was Johann Wolfgang von Goethe für die Literaturgeschichte war, muss wohl der Niederländer Jan Toorop für die Kunstgeschichte sein. Ähnlich wie sich Goethe zwischen Sturm und Drang, Klassik und Romantik bewegte, streifte Toorop durch mehrere kunstgeschichtliche Strömungen. In der aktuellen Einzelausstellung wirkt es deshalb so, als ob mehrere Künstler beteiligt gewesen wären. Der Grund: Jan Toorop, 1858 geboren, sog vom Impressionismus, Symbolismus, Pointilismus bis hin zum Naturalismus und Jugendstil alles auf und schuf vielfältige Werke.

..mehr