Erste Einblicke in ‘Gute Aussichten’

Seit Montag wird in der Villa Stuck fleißig an der Ausstellung »gute aussichten – junge deutsche fotografie« gearbeitet. Das Projekt für Nachwuchsförderung macht seit 2004 in einem jährlichen Wettbewerb auf neue deutsche Fotografen in Deutschland aufmerksam.

Lioba Keuck: Couve e Coragem

..mehr

Hinter den Kulissen: “Der Stachel des Skorpions”

Am Donnerstag, den 27. März, 19 Uhr ist Vernissage der mit Spannung erwarteten Ausstellung “Der Stachel des Skorpion”. M+M wandeln gemeinsam mit Künstlern wie Tobias Zielony, Chicks on Speed, Keren Cytter, Julian Rosefeldt und 
John Bock auf den cineastischen Spuren von Luis Buñuel. In den vergangenen Wochen haben M+M mit dem Team der Villa Stuck Teile unseres Museums in einen Kinosaal verwandelt.  Christoph Ziegler von mucbook hat die Aufbauarbeiten begleitet. ..mehr

Wie es eine Südsee-Tapete in die Villa Stuck schafft

Wer den Artist-Talk verpasst hat, kann in unserem Video eine Ahnung davon bekommen, warum er am Sonntag, den 23. März die letzte Chance nutzen sollte, die Fotowerke von Jan Paul Evers anzuschauen. ..mehr

Villa kompakt in der Jahrespressekonferenz

Einmal pro Jahr laden wir die  Kunstkritiker der Gazetten und Sender  in die Villa Stuck und präsentieren Schlag auf Schlag, was im Jahresverlauf so geboten wird. Wir freuen uns, dass die Plätze nahezu restlos besetzt waren, als Regina Schmeken von den Foto-Shootings mit der Nationalelf berichtete, Marc Weis und Martin de Mattia von M+M das Konzept des “Cadavre exquis” nach Luis Buñuels »L’Âge d’Or« erklärten, Verena Hein die spannenden Beiträge der Nachwuchsfotografen-Schau “gute aussichten” vorstellte und Kuratorin Eva-Maria Stadler und Co-Kuratorin Anne Marr die versammelte Presse neugierig machten auf die Ausstellung “Geh und Spiel mit dem Riesen! Kritik und Emanzipation von Kindheit”. Ein kurzer Überblick, was wir für Sie so vorhaben … ..mehr

Das Alte Atelier – 7. Teil des Videocasts zur Villa Stuck

Wie man schon auf den ersten Blick erkennen kann, ist das Alte Atelier im Obergeschoss der Villa Stuck viel mehr als “nur” das Arbeitszimmer Franz von Stucks. In diesem prunkvollen Raum inszenierte der Künstlerfürst seine Malereien, empfing seine wichtigsten Käufer und feierte rauschende Feste. Unsere Sammungsleiterin Margot Th. Brandlhuber erzählt die Hintergründe über Franz von Stucks “Weihestätte der Kunst”.

..mehr