AB DIE POST (3): Einbruch in der Villa Stuck

FRÄNZCHEN ist das Programm der Villa Stuck für unsere kleinsten Freund*innen. Da wir uns wegen Corona nicht mehr so einfach in Gruppen vor Ort treffen können, haben wir euch vor einiger Zeit dazu aufgerufen, zum Stift zu greifen. Unter dem Motto AB DIE POST! solltet ihr uns eure „Postkastengeschichten“ schicken, die ihr gemeinsam mit Freund*innen verfasst und reihum verschickt habt. (Die Vorlage gibt es bei uns.)

Wir sind begeistert von den vielen tollen und kreativen Ideen, die uns erreicht haben. Und wie versprochen: Jede fertige Geschichte erscheint auf unserem Blog. Die dritte Geschichte stammt von Lucie (10), Kayra (10), Leopold (9) und Wise (11) und wir veröffentlichen sie hier im Original und als (leicht angepasste) Abschrift. Viel Spaß:

Einbruch in der Villa Stuck

Heute wollten die Geschwister Jonas und Mia einen Ausflug in die Villa Stuck machen. Als sie dort ankamen, kauften sie sich ihre Eintrittskarten. Endlich waren sie drinnen! „Wow! Was es hier für tolle Bilder gibt!“, staunte Jonas. „Ja, und viele sind sooo alt“, fügte Mia hinzu. „Aber da ist ja eine leere Stelle!“, bemerkte Jonas. „Da ist auch ein heller Fleck! Das Bild ist noch nicht lange weg!“ Sie gingen zum Direktor.

„Herr Direktor, im Museum fehlt ein Bild!“, sagte Mia aufgeregt. „Was für ein Bild fehlt, wo denn? Zeigt es mir!“, forderte der Direktor die Kinder auf. Jonas und Mia führten den Direktor zum Platz hin, wo das Bild fehlte. „Hier, hier fehlt ein Bild“, sagte Jonas aufgeregt. „Hm, das ist seltsam, hier war noch nie ein Bild weg“, erwiderte der Direktor.

„Was meinen sie mit hier war noch nie ein Bild weg?“, fragte Mia. „Damit meine ich, es war wurde noch nie ein Bild gestohlen“, sagte der Direktor. „Rufen Sie doch die Polizei an“, sagten Jonas und Mia. „Gute Idee, ich ruf gleich auch die Detektive an!“, sagte der Direktor. „O.K.“, sagten die Kinder. Ein bisschen später kam die Polizei und die Detektiv Truppe. Alle Leute fragten sich, was das ist. Die Detektiv Truppe schaute nach Handabdrücken, aber sie entdeckten nichts! Kein einziger Handabdruck.

„Vielleicht hatte der Dieb ja Handschuhe“, meinte einer der Detektive. Da bemerkten Mia und Jonas, dass es Hochsommer war und der Direktor welche an hatte. „Polizei, verhaften sie den Direktor!“, befahlen Mia und Jonas. „Grr!“, meinte der Direktor. „So leicht täuscht du uns nicht!“ „Da ist ein Bild!“, bemerkte Jonas als er in das Büro des Direktors sah, nachdem sie hinaus gingen. Am Ende war es wieder friedlich in der Villa Stuck und alle feierten. Nachdem sie gefeiert haben, gingen sie nach Hause und erzählten, was sie erlebt haben. Danach aßen sie Abend, es gab Pizza Salami.

Ende.

Tags: ,

Kommentare sind geschlossen.