Das war die Vernissage von „Kolo Moser“

Am Abend des 22. Mais eröffnete die Villa Stuck gemeinsam mit dem Kuratoren-Team Christian Witt-Dörring und Elisabeth Schmuttermeier, Daniela Franke und Kurt Ifkovits die Ausstellung.

Die Ausstellung entstand in Zusammenarbeit mit dem MAK – Museum für angewandte Kunst, Wien, und des Theatermuseums Wien. Für die Eröffnung in München waren Kurt Ifkovits und Daniela Franke vor Ort.

Der Direktor der Villa Stuck, Michael Buhrs, eröffnete gemeinsam mit dem Stadtrat Richard Quaas die Ausstellung.

Über 600 Werke des Universalkünstlers Koloman Moser sind in der Ausstellung zu sehen.

Darunter ein Modell der Wiener Secession

und ein von Koloman Moser für sein Privathaus entworfenes Schlafzimmer.

Weitere Informationen zum Begleitprogramm finden Sie hier.

Auch Workshops für Kinder und Jugendliche finden während der Ausstellungszeit statt.

Herzlichen Dank an:

Christian Witt-Dörring und Elisabeth Schmuttermeier vom MAK- Museum für angewandte Kunst in Wien

und an Daniela Franke und Kurt Ifkovits vom Theatermuseum Wien.


Fotos: Christin Büttner

Tags: , ,

Kommentare sind geschlossen.