„Ist das Mode oder kann das weg!?“ Vernissage mit VOGUE Deutschland

vogue villa stuck cover

Am Abend des 9. Oktobers eröffnete die Villa Stuck zusammen mit den Kurator*innen Christiane Arp, Michael Buhrs und Martin Fengel die Ausstellung „Ist das Mode oder kann das weg!?“ 40 Jahre VOGUE Deutschland.

Die Kooperation mit der Villa Stuck entstand anlässlich des 40. Geburtstags der deutschen VOGUE unter der derzeitigen Chefredakrteurin Christiane Arp.

Ein Fest der Vergangenheit und eine Reise in die Zukunft

Die Ausstellung ist eine Zeitreise in das Gestern, Heute, vor allem aber das Morgen des Mode-Journalismus, der längst nicht mehr auf das gedruckte Magazin beschränkt ist, sondern Mode auf vielen Plattformen – digital, audio-visuell oder in Form von Events – erlebbar macht. Diese Vielschichtigkeit wird in der Ausstellung, gestaltet von Thomas Mayfried und Swantje Grundler, mittels unterschiedlichster Medien und künstlerischer Gattungen aufgezeigt.

So finden zum Beispiel Fotoshootings im VOGUE Atelier im oberen Stock der Villa Stuck statt, die von den Besucher*innen live mitverfolgt werden können. Der von Christiane Arp persönlich gestaltete Raum über Karl Lagerfeld hingegen zeichnet ein Bild der langen und innigen Kooperation zwischen dem Modedesigner und dem Magazin sowie der Chefredakteurin.

Auch an die derzeitige Situation der Mode und Umweltverschmutzung sowie die Zukunft wird gedacht. Der „Nachhaltigkeitsraums“ macht darauf aufmerksam, dass die Modeindustrie eine der schmutzigsten Industrien weltweit ist. Hier stellt die VOGUE die Frage: „Wird sich wirklich etwas ändern?“ und beantwortet sie gleich darauf selbst. Durch die Förderung von jungen Designer*innen, bei denen Nachhaltigkeit immer beim Thema Mode mitgedacht wird. 

Einen weiteren Blick in die Zukunft erhalten alle Besucher*innen mit dem „Zukunftsraum“ in dem neue Technologien im Kontext von Modedesign diskutiert und ausgestellt werden.

 


 

Fotos: Karolina Jakovljevic

Tags: , ,

Kommentare sind geschlossen.