Brötchen für Kiesler

Frederick J. Kiesler war ein großer, vielleicht sogar der größte Theaterutopist seiner Zeiten: Er war der erste, der ein futuristisches Modell der „Raumbühne“ tatsächlich erbauen ließ, er schuf Modelle für innovative Theatertechniken und zeichnete visionäre Städte und Räume der Zukunft. Trotzdem musste er auch „seine Brötchen verdienen“ und arbeitete in den Jahren zwischen 1933 und 1957 für die Juilliard School of Music als Chefbühnenbildner.

Eins der faszinierendsten Bühnenbilder, die während dieser Zeit entstanden, entwarf Kiesler für die amerikanische Oper „Helen Retires“. Im Interview für unsere „Artist on the Blog“ – Rubrik erzählt Kuratorin Barbara Lesák mehr davon.

Artists on the Blog: Barbara Lesák über Frederick J. Kieslers Bühnenbild zu „Helen Retires“ from Villa Stuck on Vimeo.

Kieslers Kostümentwürfe zur Oper sowie die zeitgenössischen Fotografien dazu kann man im Rahmen der Ausstellung “Die Kulisse Explodiert” bis zum 23. Juni besichtigen.

Interview, Fotos und Video: Viviana D’Angelo

Tags: , , ,

Hinterlasse eine Antwort

*