Zusammen philosophieren: ein Gastbeitrag von Paulus Kaufmann

Zum FRIDAY LATE laden wir am 3. Mai und am 5. Juli jeweils ab 19 Uhr zum Philosophischen Foyer mit Paulus Kaufmann ein. Bei dem moderierten philosophischen Gespräch tauschen wir uns über z.B. Kindheit (3. Mai), Spießer oder Genervt sein (5. Juli) ausDabei geht es nicht um die Vermittlung von Wissen über die Philosophiegeschichte oder um den bloßen Nachvollzug zeitgenössischer akademischer Debatten, sondern um die eigene und zugleich gemeinsame Reflexion. In diesem Gastbeitrag spricht der Philosoph Paulus Kaufmann über das Thema des ersten Philosophischen Foyers: Spießer. 

..mehr

100 Sekunden über »The One Woman Group Exhibition. Karen Pontoppidan «

Maurer_Zilioli

Die Kuratorin Ellen Maurer Zilioli stellt im Video-Interviewformat „100 Sekunden“ die Schmuckkünstlerin Karen Pontoppidan vor. ..mehr

The One Woman Group Exhibition. Karen Pontoppidan in der Villa Stuck

Villa Stuck_Pontoppidan

Einmal im Jahr verwandelt sich München in ein Mekka für Fans von zeitgenössischem Autorenschmuck. Immer dann, wenn im Rahmen Sonderschau Schmuck auf der Internationalen Handwerksmesse gefeiert wird, reihen sich Termine und Ausstellungen dicht aneinander. Darüber hinaus findet zeitgleich die Munich Creative Business Week statt, ein weiterer Anlaufpunkt für Interessierte an Design und allen Arten des kreativen Ausdrucks.

Bereits ab dem 14. Februar stellt das Museum Villa Stuck über 100 Werke der renommierten Schmuckkünstlerin Karen Pontoppidan aus. In „The One Woman Group Exhibition“ macht die gebürtige Dänin klar, wie sie sich von ihren bekannten Vorgängern unterscheidet.

..mehr

THOMAS HIRSCHHORN: „THE MUSEUM OF THE FUTURE“

Roland Wenninger

Der Kurator Roland Wenninger erklärt im Video-Interview in knapp 100 Sekunden, um was es in der Ausstellung Thomas Hirschhorn »Never Give Up The Spot« geht. 

..mehr

Das ist die Philosophie der Ruinenlandschaft #NeverGiveUpTheSpot

In der Ausstellung Thomas Hirschhorn » Never Give Up The Spot « wird täglich produziert, vorgetragen, verändert. Doch was ist der künstlerischer Ausgangspunkt – the spot? ..mehr